Seiten

Freitag, 24. November 2006

Conker Live & Reloaded

Conker Live & Reloaded ist ein Remake des N64 Spiels Conker's Bad Fur Day. Sicherlich ist dies allgemein bekannt und wird hier nur der Vorm halber noch mal erwähnt. In diesem Test beziehe ich mich lediglich auf den Einzelspielermodus, da ich selbst kein X-Box Live besitze und daher nicht beurteilen kann, wie gut oder schlecht der umfangreiche Multiplayer Modus ist.



Im Spiel verkörpert man das Eichhörnchen Conker, dass nach einer durchzechten Nacht auf einer Lichtung aufwacht und keinen Plan hat wo es nach Hause geht. Die Spielmechanik folgt am ehesten der eines Action-Adventures. Nach Conkers erwachen befindet man sich in einer größeren Spielwelt die frei begehbar ist und nach und nach, immer wieder neue Zugänge zu neuen abgeschlossenen Welten öffnet. Conker kann dabei laufen, springen und mit einem Baseballschläger Gegner vermöbeln. In den Levels begegnet er dabei den unterschiedlichsten und abgefahrensten Gestalten. Unter anderem einer sprechenden Mistgabel, einem singenden Scheißhaufen und Katzenfischen die wirklich Katzen in Fischform sind. Für diese Figuren müssen jeweils unterschiedliche Aufgaben erfüllt werden, bei denen in der Regel Geschicklichkeit gefragt ist, wie balancieren auf einer Tonne, Klettereinlagen, Taucheinlagen und so weiter. Doch in manchen Abschnitten ist auch kernige Action angesagt und man kann mit ein paar anständigen Ballermännern aufräumen. Das Zusammenspiel der einzelnen Elemente ergibt einen sehr abwechslungsreichen Spielablauf, da es keine sich wiederholenden spezifischen Spielelemente gibt die sich ständig wiederholen. Die Levels sind immer einem bestimmten Hintergrundthema zugeordnet, z.B. Zombiewelt, Kriegswelt und so weiter. In diesen Welten gibt es dann wirklich grandiose Parodien auf bekannte Filme und Klischees. Vorangetrieben wird das ganze Geschehen durch eine Vielzahl an wirklich witzigen Zwischensequenzen, die mit einer tollen englischen Sprachausgabe vertont und miesen deutschen Untertiteln übersetzt, sind. Die Grafik ist als Hervorragend zu bezeichnen. Sie bietet einen herrlichen Cartoonigen Look, mit geschmeidigen Animationen, vielen Details und wunderbaren atmosphärischen Umgebungen. Durch den Cartoonlook wird auch die total überzeichnete Gewalt ihrer Lächerlichkeit preisgegeben. Wenn bei der Landung in der Normandie hunderte kleine, süße, puschellige Eichhörnchen, zerstückelt werden ist das nicht brutal sonder zum schreien komisch. Meine Meinung zu diesem Titel ist ein bisschen geteilt. Einerseits hat der Titel ein solides Gameplay, tollen Humor und einige der grandiosesten Parodien aller Zeiten zu bieten, auf der anderen Seite gibt es viele Stellen im Spiel die frustrierend schwer sind. Dies liegt leider hauptsächlich daran, dass die Steuerung nicht immer das macht was sie eigentlich soll, nämlich die vollständige Kontrolle über die Figur ermöglichen. Es ist eine Sache wenn man an einer schwierigen Passage scheitert weil man einen Fehler gemacht hat, es ist eine andere wenn man einen Knopf drückt und es passiert nichts weil die Aktion verzögert ausgeführt wird. Solche Momente gab es im Spiel für meinen Geschmack zu viel. Es kommt z.B. öfters vor, dass man einen Endgegner auf eine bestimmte Art attackiert und damit Erfolg hat. Versucht man es dann auf dieselbe Art, klappt es nicht mehr und man muss es noch mal probieren, bis einem das Glück wieder holt ist und es wieder funktioniert. Dazu sei gesagt, dass ich nichts gegen schwere Spiele habe, aber wenn ich in einem Spiel stets das Gefühl habe übervorteilt zu werden, dämpft dies meinen Spielspaß empfindlich. Die Gesamthandlung als ganzes finde ich auch mäßig spannend und leider auch nicht witzig, da sie völlig Zusammenhanglos ist und keinen klaren Kontext zwischen den einzelnen Figuren herstellt. Das spielerisch sehr ähnlich angelegte Psychonauts, macht dies besser. Obwohl thematisch völlig unterschiedliche Level aufgefahren werden, gibt es eine zusammenhängende Rahmenhandlung und Verbindung zwischen den Figuren. Dieser Vergleich mit Psychonauts sorgt bei mir auch für eine kritischere Betrachtungsweise. Denn Psychonauts bietet, trotz hohen Schwierigkeitsgrades, eine präzise Steuerung, eine sehr gute deutsche Synchronisation und ebenfalls einen Wahnsinns Humor. Dennoch bin ich der Meinung, dass jeder einmal Conker gespielt haben sollte, was hier an Ideen, Abwechslung und Humor aufgefahren wird ist Beispielhaft für alle Spieleentwickler. Nach dem Durchspielen hat man gleich ein dutzend cooler Szenen in Erinnerung die ein grandioses Spiel auszeichnen.

Keine Kommentare: