Seiten

Mittwoch, 22. November 2006

Timesplitters Future Perfect

Timesplitters Future Perfect ist der mittlerweile dritte Teil der Timesplitters Reihe und macht genau dort weiter, wo der zweite Teil aufgehört hat.

Immer noch tobt der Kampf zwischen den Menschen und den Timesplitters, die mit Hilfe von Zeitkristallen durch die Zeit Reisen um die Menschheit zu vernichten. Für mich hat Free Radical das Spiel genau an den richtigen Stellen, im Vergleich zum Vorgänger, verbessert. Wurde in Teil 2 das coole Zeitreise Szenario bereits dafür verwendet durch verschiedene Zeitepochen zu Reisen und so ständig neue Umgebungen Waffen und Gegner aufzufahren, wurde diesmal auch eine zusammenhängende Storyline integriert. In Teil 2 wurde die Hauptfigur Cortez nach einem Zeitsprung in den Körper eines Charakters aus der jeweiligen Epoche verpflanzt und hat dort ein Abenteuer bestanden. So hat man viele kleine einzelne Geschichten gespielt. Mit der zusammenhängenden Geschichte wird der Storymodus in Teil 3 gleich noch mal ne Spur motivierender. Die Story dient zwar hauptsächlich als Erklärung für dutzende Zeitsprünge wird aber sehr humorvoll präsentiert. Ich musste während des Spielens öfters an Zurück in die Zukunft 2 denken. Auch Cortez als Hauptfigur hat mir sehr gut gefallen. Als Muskelbepackter Weltenretter ist er stehts bereit an die Arbeit zu gehen, hat aber doch das eine oder andere Problem mit dem weiblichen Geschlecht. Gerade seine Oneline wie: "An die Arbeit" und ,Ich bin bereit" sind echte Launebringer. Die witzige Comicgrafik mit den herrlich schrägen Animation ist vielleicht nicht jedes Spielers Geschmack, unterstützt meiner Meinung nach aber noch mal den humorigen Ansatz des Spiels. Das es dabei des öfteren auch blutig zur Sache geht fällt da kaum noch auf. Spielerisch wird ultra schnelle Ballerdaueraction geboten. Dabei geht es im Vergleich zu anderen Genrevertretern um einiges Arcadiger zu. Da es seit Halo salonfähig geworden ist, nicht ständig einen kompletten Waffenladen mit sich rum zu schleppen, finde ich es sehr erfrischend, die Wahl zwischen mehreren Schießprügeln zu haben. Für die Abwechslung vom Balleralltag, kann man manchmal schleichen und mit Schalldämpfer vorgehen und auch das ein oder andere Fahrzeug kann bemannt werden. Technisch ist alles im Lack. Die Grafik ist abwechslungsreich und bietet eine bunte Farbpalette. Ab und zu kommt es zu Rucklern, dies hat aber nie spielerische Auswirkungen. Die deutsche Sprachausgabe ist ebenfalls sehr gut gelungen. Doch der Storymodus hat einen gravierenden Nachteil. Nach knapp sechs Stunden, hatte ich mich das erste Mal durchgeballert. Abgemildert wird das ganze durch die Arcade Liga. Hier ballert man sich durch die Multiplayer Levels mit Bots. Das ganze ist extrem kurzweilig, da jede Menge coole Varianten und Einstellungsmöglichkeiten geboten werden. Beim Deathmatch wird der letzte in der Ranglist z.B. immer kleiner und ist so schwerer zu treffen oder wird sogar von bewaffneten Affen unterstützt. Also wer Lust auf einen schnellen Shooter mit jeder Menge Humor hat, der sollte Unbedingt zugreifen. Wer eine anspruchsvolle Storyline und taktisches Vorgehen beim ballern haben möchte, der sollte zu einem der zahlreichen Genrekonkurrenten greifen.

Keine Kommentare: