Seiten

Freitag, 1. Dezember 2006

Killzone

Killzone ist einer meiner absoluten Lieblingsshooter. Knallharte Balleraction, futuristisches Szenario und eine starke Technik ergeben einen sehr spaßigen Shootercoktail.

Im Spiel verkörpert man bis zu vier verschiedene Charaktere auf Seiten der ISA. Die ISA ist ein Zusammenschluss von Menschen die das Weltall kolonisieren. Bis eines Tages die Helghast die Kolonie Vekta überfallen. Im ersten Level steuert man den Soldaten Templar und muss von einer Schützengrabenstellung durch eine zerbombte Stadt bis zum Hauptquartier vordringen, um dort neue Befehle zu erhalten. Nach und nach kommen dann die drei restlichen Charaktere dazu. Die vier unterscheiden sich dabei nicht nur von ihren Persönlichkeiten her. Sondern bieten auch Spielerisch, aufgrund verschiedener Fähigkeiten, jeweils eine andere Spielerfahrung. Vor einem Level muss man sich stets für einen Entscheiden. Dies bringt eine schöne Abwechslung ins Spiel. Spielerisch ist alles im Lack. Man muss sich schön vorsichtig vorkämpfen, immer von Deckung zu Deckung und dabei die richtige Waffe zur Hand haben. Hier haben die Leveldesigner auch ihr Glanzstück vollbracht. Die Levels sind unheimlich abwechslungsreich, da gibt es Häuserschluchten, Sümpfe, Dschungel, Hafengebiet oder auch ein Einkaufszentrum. Die Story wird in ausladenden Zwischenszenen vorangetrieben, die vor allem den Spielfiguren eine Menge Charakter verlein. All diese Spielelemente sind zwar keines Falls Revolutionär aber super Sauber umgesetzt. Wer straight Ballern will ohne diesen ganzen neumodischen Schnickschnack wie Fahrzeugeinsatz und Taktikelemente, dem ist Killzone sein Eldorado. Haufenweise Gegner, coole Waffen und viel Abwechslung bei den Levels. Auch technisch macht Killzone eine sehr gute Figur. Die Levelarchitektur ist sehr Aufwendig und vermittelt die Kriegsatmosphäre perfekt. Auch sehr detaillierten Texturen lassen viel Freude aufkommen. Schwächen zeigen sich beim aufpoppen mancher Details. Auch schärfere Texturen werden des öfteren zu spät eingeblendet. Dies trübt den Gesamteindruck aber nur wenig, wenn man bedenkt, dass das Spiel auf der PS-2 läuft und dafür nicht nur detaillierte Texturen sondern auch weitläufige Levels bietet. Ich habe bereits gelesen, dass die Bildwiederholungsrate manchen Spielern als zu niedrig eingestuft wird. Ich persönlich kann dies nicht ganz bestätigen. Es läuft zwar nicht ultraflüssig aber spielerisch habe ich keine Auswirkungen gespürt. Dazu sei erwähnt, dass ich im 60 Hz Modus gespielt habe. Auch der Surround Sound lässt es gewaltig im Spielzimmer krachen und die deutsche Sprachausgabe ist prima gelungen. Kurzum, wer ordentlich ballern will, mit starker Technik, cooler Atmosphäre und fesselnden Handlungsverlauf der soll Killzone spielen.

Keine Kommentare: