Seiten

Montag, 3. März 2008

Was ist so toll an Horror Games

Bei den Videospielern gibt es zwei Spieleserien die den Begriff Survival Horror geprägt haben. Resident Evil und Silent Hill. Von Fans und Kritikern stets in den Himmel gelobt, stellen beide Serien Meilensteine in der Videospielgeschichte dar.

Ehrlich ich begreife es nicht! Warum? Was machen diese Spiele so tolles, dass so viele Menschen sie toll finden? Ich habe wahrscheinlich noch nie so lange versucht ein Spiel toll zu finden wie bei Silent Hill 2 oder 3, sucht es euch aus. OK mag ja echt ganz toll sein mit der Story bei Silent Hill 2. Der gebrochene Charakter von James und die Suche nach seiner toten Frau und den Story Twist am Ende. Aber wenn ein Spiel derart Langweilig ist, dann halte ich es einfach nicht aus, bis mir das Spiel diese ganzen Storydetails kredenzt. Ehrlich da geht man am Anfang minutenlang durch Nebel, man sieht nichts und es passiert nichts. Ja das soll bestimmt Stimmung erzeugen, von wegen huh wo bin ich, ich seh nichts, es könnte was passieren. Ich kann mir zwar vorstellen was die Designer erreichen wollten, aber mir klappt es einfach nicht. Ich hab keine wohlige Panik, ich erschrecke nicht und vor allem es langweilt mich. Die Rätzel bei Silent Hill sind der eigentliche Horror. Da ist man irgendwie auf der Flucht vor grotesken Dingern und ich gehe in einen Raum um eine Zange zu holen. Mit der gehe durch tausend Dinger verseuchte Räume und hol mit der Zange ein Stück Papier unter einem Schrank hervor und auf dem steht dann ein Code den ich wieder woanders eingeben muss. Man schon beim beschreiben fallen mir die Augen zu. Das selbe mit Resident Evil. Es kickt mich einfach nicht. Bei den alten Teilen kriege ich schon von der starren Perspektive brechreize. Ja huhu da kann man aber so schön da kommt ein Feind um die Ecke spielen. Sorry in anderen Spielen würde man dazu nur sagen das ist Unfair wenn man seinen Gegner nicht kommen sieht. Bei Resident Evil gehört es zum Gameplay. Genial. Teil 4 hat ja die Schulterperspektive, daher gab ich dem Spiel mal wieder ne Chance. Also ich habe bis kurz nach dem rollenden Felsblock gespielt das ist noch ziemlich am Anfang. Kurz nach dem Massaker am Kirchplatz, für Kenner. Also nicht weit. Die Steuerung gefiel mir nicht sie war zu undynamisch. Der Stressfaktor war irgendwie nervig als spannend. Kurz um ich hab nicht weitergespielt. Ich habs aber echt vor. Sol ja eines der besten für die PS2 sein. Nein ehrlich ich versteh nicht was an dieser Art von Spielen cool ist. Ich bin eigentlich offen für jedes Genre und habe schon sehr viele verschiedene Spiele gespielt. Sowohl anspruchsvolle, schwierige, komplexe und auch welche für die man sich quälen muss um sie zu genießen. Zum beweiß schaue man sich meine Sammlung an. Aber Silent Hill und Resident Evil erschließen sich mir nicht. Wer kann mir erklären was ist so toll an Horror Games?

Keine Kommentare: