Seiten

Samstag, 9. August 2008

Spielehelden

(Der Begriff Spielehelden bzw. Spieleheld, wird im weiteren Verlauf dieses Blogs gleichgeschlechtlich verwendet. Leserinnen sollten also nicht denken hier geht es nur um die Helden der Machofraktion. Keine Sorge, auch die Helden der, ich rüste meine Elfe mit der roten Robe aus auch wenn sie einen schwächeren Rüstungswert hat, weil sie damit so supi aussieht.)
Mit Spielehelden ist das so eine Sache. Sie sind nicht unbedingt notwendig für ein herrausragendes Spiel. Wie man an Tetris gut erkennen kann. Wer würde sich schon ein Poster des langen vierer Blocks ins Zimmer hängen, mit der Aufschrift „Mit dem sprengst du alle Reihen“. Aber sie schaden bei leibe auch nicht. Im Gegenteil, verfügt ein Spiel über einen charismatischen Helden, dann werden selbst schlechte Spiele von den Fans gekauft und gespielt.
Nehmen wir ein offensichtliches Beispiel. Wenn ich sage Tomb Raider, wer denkt dann zuerst an Grabräuber und dann in zweiter Instanz an Lara Croft. Genau. Selbst der zugehörige Club auf GameStar.de heißt Lara Croft und nicht Tomb Raider. Lara ist einfach cool, was soll man da machen. Welcher Spielecharakter fällt euch sonst noch ein, bei dem es einem nicht komisch vorkommt, sondern im Gegenteil sogar völlig normal erscheint, wenn das neuste Feature im Spiel die Simulation von Feuchtigkeit und Dreck auf der Haut ist. Also mir fällt auch keiner ein. Somit ist es einzig und allein der Figur zu verdanken, dass die Serie heute noch existiert. Nach Desastern die vergleichbar mit der Angel of Darkness Katastrophe sind, sind schon ganz andere Spielereihen verschwunden.
Spielehelden müssen aber nicht immer einen Namen haben um charismatisch zu sein. Ich denke da z.B. an die Namenlosen aus Planscape Torment, Gothic und mein persönlicher Favorit, Achtung Trommelwirbel, der Prince von Persien. Ich finde es einfach saugeil, wenn ich es mal so salopp ausdrücken darf, dass der Kerl keinen Namen hat sondern einfach nur der Prince ist. Mehr muss man doch gar nicht wissen. Mensch er ist der Prince, ist doch logisch das er die Prinzessin rettet, den bösen Kalifen bezwingt usw. Beim neuen Prince of Persia soll es ja angeblich nicht mehr der Prince sein den man spielt, aber wie soll denn das gehen? Spielen wir dann den Bruder vom Prince of Persia? Nein, nein, nein. Liebe Entwickler sagt einfach, das ist der Prince und fertig. Wie er dann aussieht, was er für eine Vergangenheit hat, dass ist mir dann alles egal. Schließlich ist er der Prince.
Dann gibt es aber auch Spiele, bei denen findet man die Spielmechanik eigentlich ganz interessant, aber den Spielehelden richtig sche§%$. Nehmen wir mal Mario. Prinzipiell spiele ich sehr gerne Jump and Runs. Auch bunte knuddelige. Aber einen dicken, fetten, kleinen, Rotmann tragenden, dem sein Bruder eh viel cooler ist und der immer die Prinzessin retten muss Klempner, will ich nicht spielen. Der kann ja nicht mal richtig sprechen. So nostalgisch kann ich einfach nicht sein um Mario immer noch toll zu finden. Früher habe ich auch die Fernsehserie geguckt, aber heute ist mir Mario einfach zu blöd. Wo wir schon gerade bei Nintendo sind. Die Pokemons. Monster trainieren und in Arenen gegeneinander kämpfen lassen, finde ich prinzipiell cool. Auch das ich viele Monster sammeln muss, finde ich cool. Alter Messi der ich nun mal bin. Aber das die so blöde Namen wie Feurigel, Pikachu oder Bisasan haben, dass finde ich gar nicht mehr cool. Und dann wiederholen die ihren Namen auch noch ständig wie ein immer währendes Mantra. Vor allem wie hält man eigentlich ein Bisasan vom anderen auseinander, wenn alle den gleichen Namen haben? Klärt mich bitte auf, wie ihr vielleicht bemerkt habt bin ich ein Pokemon Ignorant.
Zurück zum PC. Hier gibt es ebenfalls eine Ansammlung an Spielehelden, die ich auf den Tod nicht ausstehen kann. Die Sims. Umgangssprachlich spricht man von ihnen immer wie von einem Volk. Die Sims. Sie wohnen in SimCity, gehen in den SimPark und bezahlen mit Simelonen (ist glaube ich falsch geschrieben, aber wie weiter oben schon gesagt, Ignorant). Einer Spielfigur sagen zu müssen wann sie aufs Klo geht, da hört der Spaß wirklich auf. Ich werde niemals und ich betone NIEMALS, ein Spiel spielen, in der die Herausforderung darin besteht auf Toilette zu gehen, damit der Hygienewert der Spielfigur nicht in den Keller geht.
Zum Abschluss eine Aufzählung meiner Lieblingshelden in loser Reihenfolge. Wüste Beschimpfungen und eigene Lieblingshelden sind in den Kommentaren gerne Willkommen.
- Raziel (Erlöser und Zerstörer)
- Kain (Er bringt den Säulen das Gleichgewicht)
- Der Prince of Persia (Mehr wie eine Stunde brauch ich nicht)
- Manny Calavera (Mein Name ist Manny nicht Alf)
- Guybrush Threepwood (Aber der aus Teil 1 und 2, nicht sein schwuler Bruder aus Teil 3 und 4)
- Der Namenlose aus Gothic (Der aus Teil 1)
- Tassadar
- Raynor
- Kerrigan
- Fenix
- Zeratul (Hach wann kommt es endlich?)
- Kratos (Auch Konsolenhelden haben eine Daseinsberechtigung)

















Kommentare:

Mr.Deadshot hat gesagt…

Schön geschrieben, aber du hast Solid Snake vergessen ;) Aber das ist zu entschuldigen, da du ja an Kain & Raziel gedacht hast :D

Vor allem Kain ist echt EVIL! Vae Victas!

Tom_82 hat gesagt…

Ich habe durchaus an Solid Snake gedacht. Allerdings trägt er ja nicht mehr die Serie. Ich sage nur Teil 2 und 3, bei denen man andere Helden gespielt hat.

Ich steh aber total auf Snake. Er wird wahrscheinlich der einzige Grund sein warum ich mir irgendwann eine PS3 kaufen werde. ;)