Seiten

Mittwoch, 15. Juli 2009

Die Gängelung des Spielers

Eigentlich sollte es mich ja gar nicht mehr wundern, wenn ein Spiel angekündigt wird und irgendeine komische Aktivierungs-, Online- bzw. Kopierschutzsache enthalten ist. Aber das C&C 4 im Solo-Modus eine Internetverbindung voraussetzt, dass wird ja immer lächerlicher. Vor allem die Dreistigkeit das Ganze auch noch als Feature zu verkaufen (<So sammeln Spieler im Einzel- und Mehrspieler-Modus ständig Erfahrungspunkte>), finde ich schon eine regelrechte Frechheit. Natürlich, deswegen muss ich online sein, mit Kopierschutz und Datensammlung, z.B. wie lange ich spiele, wie häufig, wie oft Solo, wie oft Multi, dass interessiert bei EA ja bestimmt niemanden. EA ist schließlich herzensgut und verkauft einem auch Möbel für die Sims Wohnung zu einem mehr als fairen Preis (<Unter anderem besitzen Sie keinerlei Rechte an den Filmen, Bildern oder Entwürfen, die Sie ins Netzwerk stellen>). Ganz ehrlich, vor 10 Jahren und auch davor ist so ein Schmarrn nicht mit den Spielern gemacht worden. Da hat man ein Spiel gekauft es installiert und dann gespielt. Ende. Mehr war da nicht bei.
Kopierschutz von früher:
Sicher gab es auch in den 90ern schon Kopierschutz, wer erinnert sich nicht an die Drehscheiben zu Monkey Island. Ich selbst kann heute noch jede Frage aus dem Handbuch vor dem Start des Eishockey Manager von Software 2000 auswendig beantworten. Für das Adventure Buero 13 bekam man z.B. einen nicht Fotokopierfähigen Zettel mit Buchstabenzahlenkombinationen, das war ja schon fast ein Bonus für die Atmosphäre des Agentenspiels. Aber im Gegensatz zu den heutigen Kopierschutzsystemen waren dies Dinge, die den Käufer des Produktes nicht eingeschränkt haben. Da er ja die entsprechenden Scheiben, Handbücher etc. mit gekauft hatte. Sie waren sein Eigentum. Nur für die Raubkopierer war es eine Einschränkung. Die mussten dicke Handbücher und Drehscheiben nämlich gleich mit kopieren.
Was ist mit dem LAN-Modus:
Ich bin kein großer Multiplayerspieler. Ich habe fast immer alles offline im Solomodus gespielt, da mich das Multiplayerspiel nie wirklich gereizt hat. Mit 2 Ausnahmen und diese hießen Starcraft und Diablo. Beide Titel habe ich im LAN-Modus Stundenrund mit meinen Freunden gespielt. Da stecken echte Jugenderinnerungen drin, wie wir das Zimmer mit Rechnern vollgestopft hatten. Nur um dann von abends bis morgens zusammen zu spielen. Heute müssten wir für die Nachfolger ins Internet gehen. Warum? Warum ist die Zukunft des Spielens ein Rückschritt? Klar für den Hersteller gibt es mal echt viele Vorteile, aber für mich als Käufer nicht. Ich werde nur ein weiteres Mal in meiner Flexibilität im Umgang mit einem Spiel beschnitten. Bei jedem anderen Spiel wäre es mir vermutlich egal gewesen, aber gerade mit Starcraft und Diablo verbinde ich sehr schöne Erinnerung im Zusammenhang mit dem LAN-Modus. Da trifft es mich einfach zu hören, dass man diesen Modus bei den Nachfolgern weglassen will.    
Steam:
Steam ist für mich auch so eine Sache. Da sind meine Spiele auch an ein Benutzerkonto gebunden und man muss ständig online sein. Es wird nach Updates gesucht, selbst wenn man in den Optionen einstellt, dass man das nicht möchte. Wenn dann die Verbindung zum Server streikt geht schon mal gar nichts. Wer sagt denn das Steam immer in der Form wie jetzt bestehen bleibt? Auch dieser nichtssagende Steamordner auf meiner Festplatte, den man als Ganzes kopieren muss um die Spiele mal auf einem anderen Rechner zu installieren, schließlich sind da schon alle Downloads integriert. Ich selbst habe meine Erfahrungen mit Steam durch die Orange Box gemacht, dass wahr mir eine Lehre. Steam ist für mit Tot und  somit schon mal die aktuellen Spiele Empire at War und Dawn of War. Das sind PC-Exklusive Spiele und ich werde sie nicht spielen weil ich nicht bereit bin mir eine Gängelung durch Steam gefallen zu lassen.
Gebrauchtspiele:
Gerade in der letzten Woche habe ich mir gebraucht die Spielsammlungen Play the Games Vol. 2 und 3 gekauft. Ich habe gerade sehr viel Spaß mit den enthaltenen Spielen wie z.B. Dark Omen, Dungeon Keeper 2 und ich werde bestimmt auch noch Freude an Dark Project, Silver, Outcast, Populous, Driver etc. haben. Diese uralten Spiele bekommt man ja auch fast nur noch gebraucht, ich könnte sie mir gar nicht neu kaufen. In Zukunft werden wir aber darauf verzichten müssen. Accounts können nicht weiterverkauft werden. Onlineaktivierungen werden bestimmt nicht jedes Mal per Patch rückgängig gemacht und ob die Server für Aktivierungen noch stehen ist auch mehr als ungewiss. Also eine weitere Freude die mir als Spieler durch diese Mechanismen genommen wird.
Handbücher und Verpackungen:
Es gibt auch schon einige Beiträge zum Thema Spieleverpackungen. Auch hier bekommt man als Spiele eine Einschränkung durch den Hersteller aufgezwungen. Früher war ein dickes Handbuch, Poster mit Technologiebäumen und so weiter und sofort, Bestandteil eines gewöhnlichen Spiels. Es gehörte einfach dazu. Heute würde man noch eine Schleife drum binden und sagt dann das ist die Special Edition, bezahlt mal ein paar Euros mehr. Ganz ehrlich, mir vergeht einfach die Lust Geld auszugeben für etwas was ich früher so bekommen habe. Ich kann es ja nachvollziehen wenn die Hersteller Geld verdienen wollen, aber gut finden muss ich es noch lange nicht. Zum Glück muss ich es auch nicht kaufen.
Das Ende vom Lied:
Für mich haben all diese unschönen Veränderungen letztlich zur Konsequenz, dass ich mir all diese Spiele nicht kaufen werde. Der Aufdruck Steam bedeutet nicht kaufen. Onlineaktivierung wird links liegen gelassen. Jedes Spiel das mich zwingt etwas zu tun was ich nicht möchte, nur damit ich es spielen darf, wird nicht mehr gekauft. Das schränkt mich auf dem PC mittlerweile ganz schön ein. Da bleiben mir derzeit nur noch meine Konsolenspiele. Lade auf, Spiel rein und los geht’s.  Aber schöne Verpackungen und Handbücher haben die auch nicht. Strategiespiele gibt es dort auch nur wenige und um alle Achievments freizuschalten muss man auch im Multiplayer online sein, was DSL voraussetzt. Wer weiß wie lange man bei den Konsolen noch einfach so spielen darf. Ich bin echt gespannt was die Zukunft uns Spielern bringen wird. Mehr Freude als frühe bestimmt nicht.











Keine Kommentare: