Seiten

Montag, 6. Juli 2009

Toms Spieletagebuch - Outlaws

Outlaws Ich kann es ja einfach nicht lassen. Wenn ich ein Spiel rumliegen habe, dann muss ich es auf gedeih und verderb installieren und spielen. Nun war es wieder soweit. Eigentlich habe ich die schönen Tage jetzt sehr viel für andere Dinge neben dem PC genutzt. Ich bin sehr viel Motorrad gefahren, habe in der Sonne liegend gelesen, hierbei sei erwähnt, ich habe den ersten Perry Rhodan Silberband „Die dritte Macht“ durch. Außerdem habe ich meiner Schwester beim Umzug geholfen. Dies war mein Fehler.
Denn bei besagtem Umzug fand ihr Freund ein altes Computerspiel von sich, welches er nicht mehr haben wollte. Hierbei handelte es sich um den, bereits etwas betagten, Ego-Shooter „Outlaws Die Gesetzlosen“ von Lucas Arts. Ich hatte mal während meiner Ausbildung dieses Spiel in meinem Besitz. Doch leider lief es nicht anständig. Die Zwischensequenzen stürzten mittendrin ab und auch das Spiel selbst zickte immer mal wieder rum. Daher hatte ich es dann irgendwann beiseite gelegt, obwohl mir das damals sehr frische Westernszenario sehr gefallen hatte. Ich stehe nämlich unheimlich auf Western. Dabei spielt es kaum eine Rolle ob Edelwestern, Italowestern oder Neowestern. Outlaws bot damals eine wirklich tolle Atmosphäre und daher bedauerte ich es, es nie weiter gespielt zu haben. Ich konnte auch nicht zu einem späteren Zeitpunkt mit neuer Technik von vorne beginnen, da ich die CDs inzwischen verloren hatte.
Doch nun mit einem mal lag die Doppel CD Hülle vor mir, begleitet von den Worten: „Willst haben?“ Selbstverständlich zögerte ich nicht eine Sekunde. Der Sammler in mir vollführte Purzelbäume und unter Aufbringung größter Anstrengungen schaffte ich es lässig zu sagen. „Ja, ja, ja ich will. Gib es mir bitte bitte bitte. Das ist ja fantastisch. Jipieeee.“
OLWIN 2009-07-05 22-51-14-17
Nun kann ich also endlich vergangenes nachholen. Ich hatte das Spiel schon völlig vergessen, da es auch nicht gerade als Klassiker der Shooterkunst zählt. Ein anderer Shooter der gleichen Firma mit Lichtschwertern und anderen Gedöns überschattet diesen alten Klassiker mit (Achtung Wortspiel) großer Macht. Nach der Installation startete Outlaws bei mir unter Vista ohne Probleme. Die Atmosphäre ist nachwievor fantastisch aufgrund der tollen Musik und den klassischen Grundzutaten eines jeden guten Western. Eisenbahn, skrupellose Geschäftsleute, verdorbene Verbrecher, ein grundguter aber zynischer Marshall, eine frau die ihn im Gleichgewicht hält und natürlich ein unschuldiges Opfer.
Hier das Intro:

Auch wenn es technisch heutzutage natürlich gnadenlos veraltet ist und auch das Tempo deutlich höher sein könnte, finde ich, dass das Outlaw Intro immer noch einen sehr eigenwilligen Charme versprüht. Die sparsamen Animationen und gemalten Hintergründe passen sehr stimmig zusammen. Dazu der musikalisch sehr schöne Vorspann mit seinen eingeblendeten Schriftzügen. Wer die tollen Musikstücke mit dem perfekten Westernflair hören möchte, der braucht im Übrigen nur die CD in den Player zu legen und kann sie sich direkt anhören. Spielerisch gesehen ist Outlaws gerade zu niedlich. Eine ins Bild stehende Waffe die mittig positioniert ist, pixelige Texturen, Zweidimensionale Feinde und eckiger Levelaufbau mit dem Ziel Schlüssel zu finden. Eine altmodische Cowboy Schießbude. Aber mit dem Blick nostalgischer Verklärung erzeugt es immer noch erstaunlich viel Freude bei mir. Mal sehen wie weit ich noch kommen werde.
Hier einige spielerische Eindrücke:





Keine Kommentare: