Seiten

Sonntag, 26. Juli 2009

Toms Spieletagebuch – Ultima Ascension

Cover Ultima Wer meine Tagebuchbeiträge regelmäßig verfolgt dürfte mittlerweile gemerkt haben, dass ich mich auf einem absoluten Retrotrip befinde. In einer der nächsten Beiträge werde ich euch auch noch mal das ganze Ausmaß dieser, nennen wir es mal Retro-Phase, anhand von Fotos zeigen. Heute möchte ich aber von meinen ersten Erfahrungen mit Ultima IX berichten.
Als Ultima IX raus kam, war es das erste große 3D-Rollenspiel, wie wir sie heute kennen. Noch vor Gothic konnte man in der 3rd-Person Ansicht eine riesige offene Spielwelt im kompletten 3D erkunden und unzählige Abenteuer bestehen. Bei erscheinen war es aber laut diverser damaliger Magazine sehr stark verbugt und erforderte einen Mörderrechner um halbwegs anständig spielen zu können. Von daher scheint die Bugdichte solcher Rollenspiele einfach Genrebedingt zu sein. Für mich war aber der eigentliche Hindernisgrund, nicht Ultima zu spielen, dass ich besagten Mörderrechner nicht hatte. Laut Verpackung wurde ein Pentium 2 mit 400 MHz, 256 MB RAM, 2 GB Festplatte, 8fach CD-ROM-Laufwerk und eine 3D-Beschleuniger Karte mit 16 MB empfohlen. Der absolute Wahnsinn. Ich hatte nur einen 486 mit 4 MB Ram. ;(
Doch nun habe ich mir, wie üblich auf Amazon Market Place, Ultima IX als gebrauchtes Spiele bestellt und das für gerade mal 10 Euro incl. Versand. Ich musste zwar ein wenig warten und die Preise beobachten, aber dann war mein gesuchtes Angebot da. Was soll ich sagen, als ich die Verpackung aufmachte, schlichen sich kleine Tränen in meine Augen. Ich wusste zwar, dass der Verkäufer angegeben hatte, das Spiel sei im Originalkarton lieferbar. Das aber alle Gegenstände von damals enthalten sind, war für mich eine Wahnsinnsüberraschung. Bestaunt das Bild das ich diesem Blog angefügt habe. Zu sehen sind der Karton, die CD-Hülle, ein Poster des Gobelin der Zeit (vergleicht dazu mal den Screenshot aus dem Museum im Spiel), ein Kartenset mit den Tugenden anhand derer man auch seine Charakterwerte im Spiel bestimmt und das Highlight der Packung, eine Stofflandkarte von Britannia. Allein diese geile Landkarte war den Kaufpreis alleine schon wert.
Ultima Box
Spielerisch war ich sehr erstaunt, wie cool das Spiel auch heute noch funktioniert. Sicherlich vermisse ich einige Komfortfunktionen, aber dafür ist die Stimmung im Spiel und die Liebe zum Detail einfach fantastisch. Auch der Grafikstil gefällt mir sehr gut. Alles ist zwar ein wenig eckig (um die Wahrheit zu sagen, sehr eckig) und die Weitsicht könnte noch einen Tick höher sein, dafür aber ist die Architektur und das Design der Umgebungen einfach fantastisch gelungen. Ich drücke eigentlich ununterbrochen die Screenshot Taste nur um diese tollen Bildschirme festzuhalten, vor allem dass alles so farbenfroh ist finde ich super. Dadurch wirkt die Welt noch mehr nach Fantasieabenteuer. Auch sind die Charaktere alle bereits vertont, was ja damals nicht unbedingt Standard war, bei einem Rollenspiel dieser Größe.
Gobelin Ultima
Spielszenen vom Tutrial von Ultima IX:

Wunderbarerweise läuft Ultima bei mir unter Vista nahezu Fehlerfrei. Es ist mir lediglich 2-3 Mal sporadisch abgestürzt und dann hatte ich noch einen Bug bei dem ein Storytrigger nicht richtig ausgelöst wurde, aber insgesamt hatte ich schon beim ersten Gothic mehr Probleme in der Hinsicht. Bisher war es jedenfalls noch nicht Spielspaßbremsend und ich habe sogar schon den ersten Schrein geheilt. Ein fantastisches Abenteuer mit richtig toller Oberwelt und fantastischem Dungeon Design. Mein Tipp, dieser Titel sollte von jedem Abenteurer definitiv nachgeholt werden.






Keine Kommentare: