Seiten

Samstag, 19. Januar 2013

Double Fine Adventure


Wer mein Tagebuch schon eine weile verfolgt, dem dürfte aufgefallen sein, dass ich ein riesiger Fan von Tim Schafer bin. Jedes seiner Spiele atmet derartig viel Persönlichkeit und Charme, dass sie stets aus der Masse an Games herausstechen. So war es für mich natürlich keine Frage ob ich das Double Fine Adventure auf Kickstarter unterstütze.

Kick and Feel


Bisher ist es für mich eine fantastische Reise, mit meinem Idol zusammen zu erleben, wie sein neustes Spiel entsteht. Für die die bisher hinter dem Mond gelebt haben, hier das erste Video mit dem der Kickstarter Wahnsinn anfing. 
 


Sobald ich zu den Backern des Double Fine Adventures gehörte, fühlte ich mich wie elektrisiert. Ich war Teil von dem was ich seit meiner Kindheit geliebt habe. Und genau das macht für mich auch den Reiz dieses Abenteuers aus. Ich selbst habe dabei ja gar nicht viel zu tun. Ein kleiner Betrag ging an Double Fine und ich bekomme dafür nachher ein Spiel, welches ich mir so oder so sofort nach erscheinen gekauft hätte. Gleichzeitig bekomme ich aber nun über den kompletten Warteprozess immer wieder Dokumentationsfilme von 2-Player Productions serviert, über die man die Entstehung quasie Live miterleben kann. Man bekommt einen Einblick in den kreativen Ablauf und wie die Jungs und Mädels bei Double Fine arbeiten um ein solches Spiel aus dem Boden zu stampfen.

Episode 7


Aktuell habe ich mir die siebte Episode angesehen. Und es war eine der spannendsten. Denn hier wurde nicht mehr nur die heile Welt gezeichnet, in der alles super ist und das Team kreativ aus dem vollen schöpfen kann, weil ihr Spiel mit über 3 Mio. $ gefundet wurde. Hier geht es plötzlich darum, dass sie ihren Terminplan nicht einhalten können und wohl möglich das Geld nicht ausreicht um die aktuellen Ziele zu verwirklichen. Vieles in der Doku ist natürlich zurecht geschnitten und auch aus dem Kontext gerissen. Daher könnte ich mir vorstellen, dass man das Bild für diese Episode auch über dramatisiert hat. Aber die Vorstellung das Spiel könnte nicht awesome werden ist schon beunruhigend. Denn es würde dieses schöne Heileweltbild des Double Fine Adventure Projekts mit einem Schlag zunichte machen.

Daumen drücken


Ich jedenfalls drücke den Machern bei Double Fine die Daumen, dass ihnen mit dem Double Fine Adventure nichts anderes gelingt, als die gloriose Auferstehung des, in meinen Augen immer noch, brach liegenden Adventure Genres. Hoffentlich erleben wir alle in 2013 ein Happy End für dieses tolle Kickstarter Projekt, wo einige der kreativsten Leute der Spieleindustrie ein Spiel aus dem Boden stampfen, dass einzig und allein durch die Fans entstanden ist. 

Highlights der ersten 5 Episoden 

 

 

Keine Kommentare: